Home » Wissenschaftliche Studien

Wissenschaftliche Studien

Zur Verwendung von Hanf und Omega-Fettsäuren in der Pferdeernährung  haben wir einige Studien zusammengefasst, übersetzt und auf dieser Seite zur Verfügung gestellt.

Studie zur Nutzung von Hanföl und Hanfmehl in der Pferdeernährung der Universität Edinburgh

Hanföl, gewonnen aus Hanfsamen ist sehr reichhaltig an g-Linolensäure und an Stearinsäure, die biologischen Metabolisten von Linolsäure (LA) und Alphalinolensäure (ALA), die insbesonders in keinem der üblicherweise in der Pferdeernährung verwendeten Pflanzenöle.

Kurzum Hanföl ist die wertvollste Quelle von Omega-Fettsäuren aus einer pflanzlichen Quelle und beinhaltet keinerlei Dioxine oder andere Gifte, wie sie häufig in Fischöl gefunden werden.

Es wird berichtet, dass Hanföl und die Nebenprodukte eine substantiell bessere Ausgewogenheit von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren bereit stellt, als alle anderen Pflanzenöle in der Pferdeernährung sonst üblicherweise verwendeten. Insbesondere Maiskeimöl welches ein Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren von 56:0 hat und Rapsöl, Sojaöl und Leinöl, die nur unzureichend SDA and GLA enthalten. Maiskeimöl könnte nachteilig für die Pferdeernährung sein, seit eine Überversorgung mit Omega 6 Fettsäuren mit negativen Effekten im Bereich des Herz-Kreislaufsystems, Entzündungen- und anderen negativen Effekten in Verbindung gebracht wird.

Mit seinem günstigen Omega 6 zu Omega 3 Verhältnis und GLA und SDA Inhalt, stellt Hanföl im Vergleich eine überragende Quelle an hochwertigen Fettsäuren für die Pferdeernährung dar.

Die weiteren Schlüsselpunkte über die berichtet wird sind:

  • Bedeutende Vorteile für die Gesundheit
  • Verbesserung der körperlichen Befindlichkeit
  • Geringere Risikoquelle für die Energiezufuhr bei Pferden, die zu Azaturia und Laminitis neigen
  • Reduziert Entzündungen bei Pferden mit Arthritis
  • Reduziert Stress bei Fohlen während der Entwöhnung
  • Weniger gereiztes Verhalten
  • Wertvoll bei der Behandlung von Atemproblemen

Bestandteile des Hanfsamens wie Hanfmehl sind ideale Lieferanten für Futterrationen mit geringem Anteil an Stärke, einem hohen Anteil an Öl und Fasern und bieten einen hohen Nährwert während Sie zu einer gesunden Verdauung beitragen und viele andere signifikante gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Pferdernährung mit einem hohen Anteil an Stärke aus der Fütterung mit Getreide sind bekannt dafür zur Entstehung von Magengeschwüre beizutragen sowie die Entstehung von Laminitis und Koliken zu begünstigen.

weiter Punkte sind:

Energie:

  • Verbessert die Ausdauer
  • Vermindert Übersäuerung während hochintensiver Arbeit
  • Ideal für schwangere Stuten in fortgeschrittener Phase mit reduziertem Appetit, jedoch erhöhtem Bedarf an Energie
Verhalten:

  • Unterstützt weniger reizbares, und ruhigeres Verhalten bei Pferden, wenn es als Alternative zur zusätzlichen Energiezufuhr statt Getreide gefüttert wird
  • Reduziert aggressives Verhalten
Gesundheit:

  • Verbessert die allgemeine körperliche Befindlichkeit
  • Hilft die Herzfrequenz bei trainierenden Pferden zu reduzieren
  • Wertvoll in der Behandlung von Atemwegsproblemen ausgelöst durch wiederholter Atemwegsblockierung durch Reduzierung von Entzündungen in der Lunge
Proteinzufuhr:

  • Hoher Proteinanteil geeignet für Pferde
  • Nicht erhitzt.
  • Passende Alternative zu Sojabohnenmehl für Pferde die anfällig sind für Laminitis und Azaturia durch seinen geringen Anteil an Stärke und den hohen Anteil an Faser
POTENTIAL USE OF GOOD OIL AND ASSOCIATED BY-PRODUCTS IN EQUINE DIETS
DR JO-ANNE MURRAY PHD, PGDIP, BSC, RNUTR, BHSII
ROYAL (DICK) SCHOOL OF VETERINARY STUDIES
UNIVERSITY OF EDINBURGH


Untersuchung der Universität von Illinois, Abteilung Tierwissenschaften zum Thema Omega 3 Fettsäuren bei Pferden

„Omega 3 Fettsäuren wird eine positive Rolle bei Menschen und bei Tieren zugerechnet. Ihre Wichtigkeit für die Pferdephysiologie könnten erhöhte Belastbarkeit, Entzündungshemmung und eine verbesserte Fortpflanzungsfähigkeit beinhalten“

Die Studie untersucht die Zirkulation und Auswirkungen zusätzlicher Gabe von Omega 3 auf den nachweisbaren Gehalt von Fettsäuren bei Pferden.

Hierzu wurden 13 Tiere in eine Versuchsgruppe und 10 in eine Kontrollgruppe eingeteilt und ca. 90 Tage lang mit entsprechender Nahrungsergänzung zusätzlich zum normalen Futter gefüttert.

Die Resultate deuten darauf hin, dass das zirkulierende Fettsäuremillieu bei Pferden durch gezielte Ergänzung beeinflusst werden kann. Mögliche Auswirkungen von erhöhtem Omega 3 Anteil im Plasma und im Gewebe auf spezifische physiologische Vorgänge bei Pferden sollten weiter erforscht werden.

Circulating fatty acid profiles in response to three levels of dietary omega-3 fatty acid

supplementation in horses

Quelle: 10.2527/jas.2007-0682 originally published online Jan 11, 2008;
S. S. King, A. A. AbuGhazaleh, S. K. Webel and K. L. Jones
Journal of Animal Science 2008.86:1114-1123
Download:

 


Studie zu Entzündungsmarkern bei Pferden mit Arthritis im Zusammenhang mit Omega 3 Fettsäuren

 „Diese Daten liefern weitere Beweise dafür, dass Nahrungsergänzung mit langkettigen Omega 3 Fettsäuren in der Pferdeernährung vorteilhaft für Pferde mit existierender Arthritis sein können.“

Studie bei 16 erwachsenen Pferden mit Arthritis in den Knien, Fesseln, Sprunggelenken, oder Kniegelenken. Die Gelenke waren geblockt durch schwere Arthritis.

Den Tieren wurden in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe eingeteilt. Der Versuchsgruppe wurden 90 Tage lang zusätzlich zum normalen Futter Omega 3 Fettsäuren zugeführt.

Markers of Inflammation in Arthritic Horses Fed Omega-3 Fatty Acids

  1. D. R. Manhart*,1,
  2. B. D. Scott*,
  3. P. G. Gibbs*,
  4. J. A. Coverdale*,
  5. E. M. Eller*,
  6. C. M. Honnas and
  7. D. M. Hood

Professional Animal Scientist April 2009 vol. 25 no. 2 155-160

http://pas.fass.org/content/25/2/155.abstract
 


Studie zur Beigabe von Omega 3 Fettsäuren und Antioxidantien bei trainierenden Pferden

Die Studie wurde vor dem Hintergrund folgender Annahmen durchgeführt:

Die Zugabe von Omega 3 Fettsäuren und Antioxidantien kann während der Ruhe und während der Belastungsphase die Durchlässigkeit der Erythrocytenmembrane (Membrane der roten Blutkörperchen) bei Pferden verändern, jedoch fehlen dazu Informationen für den Effekt während der Belastung

Zu diesem Zweck wurde eine Studie mit 12 gesunden und normal trainierte Pferde in 2 Gruppen durchgeführt.

Die Tieren wurden in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe eingeteilt. Der Versuchsgruppe wurden 4 Wochen lang zusätzlich zum normalen Futter eine Nahrungsergänzung, angereichert mit Antioxidantien und Omega 3 Fettsäuren, zugeführt.

Nach 4 Wochen wurde ein Belastungstest durchgeführt.

Schlussfolgerung:

Eine angereicherte orale Nahrungsergänzung mit Antioxidantien und Omega 3 Fettsäuren, reduzierte die durch die Belastung verursachte Veränderungen in der Membranzusammensetzung. Hierfür könnte die Zufuhr von Omega 3 Fettsäuren hilfreich gewesen sein.
The effects of dietary N-3 and antioxidant supplementation on erythrocyte membrane fatty acid composition and fluidity in exercising horses.

Portier K, de Moffarts B, Fellman N, Kirschvink N, Motta C, Letellierw C, Ruelland A, van Erck E, Lekeux P, Couder J.

Quelle: Equine Veterinary Journal

Equine Department, National Veterinary School of Lyon; tDepartment for Functional Sciences, Faculty of Veterinary Medicine, University of Liege, Belgium.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov

Erfahrungsberichte
  • Stoffwechsel
  • Hufrehe / Arthrose
  • Fellwechsel
  • Sommerekzem
  • Sehnenprobleme
  • Altes Pferd
Stoffwechselprobleme vor der Fütterung mit Pferdehanf
Vorher
keine Stoffwechselprobleme nach der Fütterung mit Pferdehanf
Nachher

"...Durch Zufall bin ich auf der Suche nach Verbesserungen auf den Pferdehanf gestoßen und füttere seit September 2011 – 3 Meßlöffel pro Tag. Im Winter 11/12 hat sie zum ersten Mal keine Symptome mehr gezeigt, hat sogar etwas zugenommen und mir ist zudem aufgefallen, daß Linda nicht mehr bei jeder kleinsten Arbeit verschwitzt ist."


Pferdehanf bei Stoffwechselproblemen beim Pferd...
Pferd mit Arthrose - schwerfüttrig

"...Durch Zufall bin ich auf der Suche nach Verbesserungen auf den Pferdehanf gestoßen und füttere seit September 2011 – 3 Meßlöffel pro Tag. Im Winter 11/12 hat sie zum ersten Mal keine Symptome mehr gezeigt, hat sogar etwas zugenommen und mir ist zudem aufgefallen, daß Linda nicht mehr bei jeder kleinsten Arbeit verschwitzt ist."


Lesen Sie den Erfahrungsbericht über Arthrose beim Pferd...
Hufrehe Pony vor der Behandlung der Hufprobleme mit Pferdehanf Vorher
Verbesserte Fellwechselprobleme durch die Pferdefütterung mit Pferdehanf Nachher

"...Er sah die letzten Jahre immer aus wie ein gerupftes Huhn. Jetzt mit Pferdehanf ist es schon viel besser geworden! Überhaupt kein Kotwasser mehr und seine Fellqualität hat sich auch sehr gesteigert. Damit bin ich schon vollstens zufrieden, denn er macht einen viel besseren und entspannteren Eindruck auf mich."


Pferdehanf beim einem Pony mit Problemen beim Fellwechsel...
Pony Philipp mit Sommerekzem

"...Meinem Pony Philip geht es mit der Zufütterung von Pferdehanf sehr gut. Philip bekommt das Pferdehanf seit dem 01.06.2010 und seit dem hat er richtig tolle Hufe bekommen. Sein Sommerekzem ist deutlich besser geworden, er scheuert seine Mähne gar nicht mehr nur noch ganz leicht am Schweif. Er verliert jetzt auch sein Winterfell früher als Anfang Juni."


Zum Erfahrungsbericht: Pony mit Sommerekzem...
Durch die Fütterung mit Pferdehanf haben sich die Sehnenprobleme von Pferd Josi stark verbessern können

"...Diagnose: chronische Sehnenscheidenentzündung.

Dann habe ich von Pferdehanf gehört und es einfach mal ausprobiert. Nach nur wenigen Tagen habe ich mein Pferd kaum wieder erkannt. Aus dem faulen Phlegmatiker ist ein gehfreudiges lockeres Pferd geworden. Die Schwellung der Sehne ist weg, keine Anzeichen von Lahmheit, keine Schmerzreaktion auf Druck."


Zum Erfahrungsbericht: Verbesserung von Sehnenproblemen
Fellwechselprobleme bei einem alten Pferd
Vorher
Fellwechsel bei altem Pferd konnte durch Pferdefutter von Hempura erleicht werden.
Nachher

"Nach 4 Wochen Fütterung mit Pferdehanf ist sein Fellwechsel nun endlich in vollem Gange und sein neues Fell glänzt wie schon ewig nicht mehr. Ausserdem fällt ihm die Bewegung eindeutig leichterund er bewegt sich als wäre er wieder mindestens 10 Jahre jünger. Wir sind nun schon einige Male wieder gemeinsam spazieren gegangen und er hat sichtbar Muskulatur zulegen können."


Mehr über Fellwechsel bei alten Pferden...